Logo      
 


Marlies Below & Susann Riedl

Lockwitzer Str. 23-27
01219 Dresden

Tel. 0351 - 309 43 100

Behandlungszeit nach Vereinbarung

  startbild
 
 

 

Das INPP-Programm

Ist eine neuromotorische Förderung bei kindlichen Entwicklungsstörungen.

 

Dr. Peter Blythe (bis 2001) und Sally Goddard Blythe (seit 2001) untersuchten seit den siebziger Jahren die Gründe für Entwicklungsverzögerungen und -auffälligkeiten. Das Hauptaugenmerk ihrer Arbeit lag dabei auf den sog. frühkindlichen Reflexen. Sie entstehen während der Schwangerschaft und sind wichtig für das Überleben des Neugeborenen in den ersten Monaten. Im Regelfall werden sie spätestens nach 12 Monaten von reiferen Bewegungsmustern und der Arbeit höherer Gehirnzentren abgelöst. Sollte dies nicht der Fall sein, bestehen diese Reflexe fort. Sie können ursächlich für Lern- und Verhaltensprobleme verantwortlich sein. Trotz normaler Intelligenz kann das Kind sein eigentliches Potenzial nicht frei entfalten.

Jeder fortbestehende frühkindliche Reflex äußert sich in unterschiedlichen körperlichen und seelischen Symptomen. Die folgende Auswahl ist nicht vollständig, sondern soll Ihnen einen kurzen Überblick über möglichen Auswirkungen persistierender frühkindlicher Reflexe vermitteln.

  • Schüchternheit/ Ängstlichkeit/ Übersensibilität
  • Gestörter Schlafrhythmus
  • Schnelle Überforderung/ niedrige Toleranzschwelle
  • Routinebehaftet/ Zwanghaftigkeit
  • Depressionstendenz
  • Konfliktvermeidung/ Entscheidungsprobleme
  • Wutanfälle, emotionale Labilität, soziale Unsicherheit
  • ADS möglich (verträumt, kontrolliert nach außen, innen herrscht Chaos)
  • ADHS möglich (hyperaktive Zappelphilippe)
  • Leistungsschwankungen
  • Reiseübelkeit
  • Emotionale und soziale Unreife
  • Stottern/ Sprach- und Artikulationsschwierigkeiten
  • Arbeiten mit der Hand werden durch Mundbewegungen begleitet
  • Gleichgewichtsprobleme
  • Schlechtes Zeitgefühl/ unpünktlich
  • Schlechte Orientierung/ Distanzen und Größen nicht einschätzbar
  • Lese-, Schreib- und Rechtschreibschwierigkeiten
  • Hausaufgabendramen
  • Ränder und Zeilen werden beim Schreiben nicht eingehalten
  • Unbequeme Sitzhaltungen/ krummer Rücken
  • Schwierigkeiten beim Abschreiben von der Tafel
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Organisation und Planung können negativ betroffen sein
  • Schwimmen lernen ist problembehaftet
  • Krabbelphase sehr kurz oder übersprungen
  • Bettnässen bis über das 5. Lebensjahr
  • Aufmerksamkeits- und Konzentrationsprobleme

Wenn Ihr Kind unter einigen der oben genannten Symptome leidet, können Sie gern einen Termin in unserer Praxis vereinbaren. Die Diagnostik und die Therapie neurophysiologischer Entwicklungsstörungen nach INPP gestalten sich wie folgt:

  • 2 stündiges Anamnesegespräch mit den Eltern (ohne Kind)
  • 3 stündige neurophysiologische Untersuchung des Kindes
  • 1 stündiges Auswertungsgespräch mit den Eltern (ohne Kind)

 

Sollten die Gründe für die Entwicklungsverzögerung, beruhend  auf der Auswertung der Anamnese und der neurophysiologischen Untersuchung, auf dem Fortbestehen frühkindlicher Reflexe begründet sein, erfolgt anschließend eine Therapie mit einem speziell entwickelten Übungsprogramm.

Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Praxis oder auf der offiziellen Website des INPP in Deutschland (Institute of Neuro-Physiological Psychology) unter  www.inpp.de.

 


Zurück zur Übersicht

 

 
 
Impressum - Datenschutz